Kooperation leicht gemacht - So klappts auch mit ihrer Idee

  • Wir bewegen uns: Zu Ihnen hinaus, in die Schule, die Theatergruppe, den Verein. Wichtig ist uns, dass wir früh genug über Ihre Einfälle sprechen. Besonders größere oder langfristigere Projekte bedürfen genauer Planung. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, mit dem Stadttheater zusammen zu arbeiten. Hier stellen wir Ihnen einige Bespiele vor:

    In den vergangenen Spielzeiten:


    • … mit dem Ratsgymnasium: „Die Räuber“ – packende Neuinszenierung des Klassikers (Programmheft)
    • Mit der Caritas: Workshops für Kinder und Familien mit Migrationsgeschichte
    • Mit der Kuhlenkampschule und der Domschule: Wir machen Theater – Miniworkshopreihe im Ganztag
    • Mit dem Ganztag der Grundschule Dankersen: Märchenhaft – Inszenierung von Märchen für die Bühne
    • Mit der Käthe-Kollwitz-Realschule: Bühne frei – Miniworkshopreihe
    • Besuch des Six Packs mit theaterpädagogischer Vor- und Nachbereitung (teilgenommen haben die Hauptschule Minden Süd, die Freiherr-von-Vincke-Realschule und das Ratsgymnasium)
    • … mit der KTG: „Out with Love - Romeo und Julia OWL“
    • … mit der Grundschule Dankersen: „Ein Sommernachtstraum“ - Bearbeitung des Shakespeare-Klassikers für Grundschulkinder
    • … mit der Freiherr-von-Vincke-Realschule: „Lebensgeschichten: Ich mache meinen Koffer auf…“ - ein biografisches Theater- und Ausstellungsprojekt
    • Besuch des Six Packs mit theaterpädagogischer Vor- und Nachbereitung (teilgenommen haben die Hauptschule Minden Süd, die Freiherr-von-Vincke-Realschule und das Ratsgymnasium)
    • Betreuung einer Theater-AG als kontinuierliches Angebot über ein Schuljahr (Kuhlenkampschule, Ratsgymnasium, Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, Hauptschule Todtenhausen)
    • Probenbesuche (Theater-AGs an Grund- und weiterführenden Schulen, Literaturkurse, aber auch freie Gruppen, wie z.B. JUST e.V. oder das Oriana-Vokalensemble)
    • Workshop-Tag zu einem bestimmten Thema (Kennenlern-Tag, Bewerbungstraining, Soziales Lernen, Kommunikationstraining, Schauspielbasics, …)
    • Kollegiumsfortbildungen (Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, Leo-Sympher-Berufskolleg, Immanuel-Kant-Gymnasium, Lehramtsanwärter der ZfsL)
    In der kommenden Spielzeit


    • Kooperation mit dem Herdergymnasium
    • Mit der Kuhlenkampschule:
      (Schau-)spielerisches Bewerbungstraining
    • Mit der Else-Brandström-Jugendhilfe:
      Blick nach vorn – interkulturelles Theaterprojekt mit Canip Gündogdu
    • Mit den Ganztagseinrichtungen der Bierpohlschule und der Michael-Ende-Schule:
      Theaterprojektwochen
    • Mit der Grundschule Kutenhausen:
      Unterstützung bei der Inszenierung des Schulmusicals
    • … und vieles mehr
    Haben Sie Interesse?
    Bitte rufen Sie an oder schreiben eine Mail, wir sind gespannt auf Ihre Ideen!
  • Unser Spielzeitprojekt | Romeo und Julia. Out with Love
    Out With Love - Romeo und Julia OWL

    Termine:
    07.11.2014 (Premiere)
    08.11.2014 (im Rahmen der Charity-Gala)
    09.11.2014 (Six-Pack, TC25)
    10. + 11.11.2014 (Schulveranstaltungen jeweils um 10.00 Uhr)

    … der berühmteste und meistgespielte Theater-Autor der Welt

    Er ist ohne Zweifel der berühmteste und meistgespielte Theater-Autor der Welt - und das, obwohl William Shakespeare schon 450 Jahre tot ist! Ob Tragödie oder Komödie, Shakespeare verzaubert auch heut noch ein riesiges Publikum, weil seine Geschichten einfach gut sind.

    Anlässlich des Shakespeare-Jahres 2014 setzen wir uns ganz intensiv mit Shakespeare auseinander - und das tun wir nicht allein:
    Seit der Spielzeit 2012/13 arbeiten wir in einem neuen Kooperationsprojekt sehr eng mit der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule zusammen. Dabei machte sich nicht nur das Stadttheater auf einen spannenden Weg, sondern auch die KTG: Fast alle Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen zwei Spielzeiten das abwechslungsreiche Theaterprogramm besucht, begleitet von ihren engagierten Lehrerinnen und Lehrern und unserer Theaterpädagogin Viola Schneider. Sowohl die Kollegen und Kolleginnen der KTG, als auch die Involvierten des Stadttheaters beurteilten die Startphase des Projektes als sehr gelungen und ergiebig, so dass aus dieser Kooperation ein Wunsch entstanden ist: ein gemeinsames Projekt mit dem Ziel einer Aufführung im Stadttheater Minden!

    Nach ersten Planungsgesprächen war klar: Wir wollen ein Theaterstück, das einerseits die Mitwirkenden fesselt, das Spaß macht und nah dran ist, an den Themen, die die Jugendlichen beschäftigen. Es soll aber auch in die wunderbare Theaterwelt einführen und zeigen, woraus gute Stücke gemacht sind. Also: auf die Bühne mit Leidenschaft, Intrigen, Eifersucht und der ganz großen Liebe, kurz der Liebesgeschichte schlechthin - „Out with Love - Romeo und Julia OWL“ .

    Romeo und Julia, das ist eine der berühmtesten Liebesgeschichten der Weltliteratur. Die Geschichte der beiden Liebenden und der rivalisierenden Familienclans wurzelt tief im Märchen, der Mythologie und spricht uns mit seinen archetypischen Zügen bis heute an. Seit Erscheinen des Werkes im Jahr 1597 ist dieser Stoff immer wieder adaptiert und interpretiert worden: in der Literatur, der Musik, im Film, auf der Tanzbühne.

    Unser Projekt führt die beteiligten Jugendlichen an einen klassischen Stoff heran und rückt gleichzeitig jugendliche Lebensweise und ihre Musik in den Fokus: die Geschichte wird also teils nach Shakespeare gespielt, teils aber auch im authentischen Dialog der Jugendlichen nacherzählt, mit einer ganz eigenen Textfassung und eigens ausgesuchter Musik. Ziel ist eine vollkommen neue Fassung des ewig modernen Stoffes gemeinsam zu kreieren. Inhaltlich erarbeiten die Jugendlichen ihre "ureigenste" Version des Dramas um Liebe, Macht, Eifersucht und Tod in Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern selbst.

    Am Ende dieses kreativen Prozesses steht ein faszinierender Mix aus eigenen und originalen Shakespearetexten, aus Dialogen zwischen den Figuren des Stückes und zwischen den Jugendlichen, die das Stück nachvollziehen. "Romeo und Julia" rückt ins Hier und Jetzt. Die verschiedenen kulturellen Biographien der beteiligten Jugendlichen finden ihren Ausdruck in dem Projekt.

    Mit dieser Inszenierung soll es gelingen, einen der Theaterklassiker schlechthin an die Lebensrealität heutiger Jugendlicher anzubinden und zu einer faszinierenden Lebendigkeit zu erwecken. Ein Projekt mit nachhaltiger Wirkung!

    Die Möglichkeiten zur Mitarbeit an diesem Projekt sind vielfältig: Schauspiel, Musik, Tanz, Gesang, Texte schreiben, Videos gestalten, Kostüme entwickeln, Regiemitarbeit, Presse und Marketingarbeit - kurz: eben alles, was gutes Theater braucht.

    Die Beteiligten kommen in einen möglichst breiten Kontakt mit dem Stadttheater. Doch nicht nur das: parallel dazu besuchen Sie Vorstellungen, wie z.B. die Lecture Performance von Patrick Spottiswoode, dem Leiter der Education-Abteilung des Londoner Globe Theatre, im Februar 2014 oder die hoch gelobte Romeo-und-Julia-Inszenierung von Thorleifur Örn Arnarsson im Apollo-Theater Siegen. Darüber hinaus gibt es Workshops mit Schauspielern, Choreografen und auch Kampf- und Fechttraining. Ziel ist es, dass jeder Schüler und jede Schülerin der KTG in Kontakt mit „Out with Love - Romeo und Julia OWL“ kommt.

    Um dieses Ziel zu erreichen, wird es neben der Inszenierung im Stadttheater auch ein reichhaltiges, von Schülern und Lehrern der KTG gestaltetes Rahmenprogramm zum Thema "Romeo und Julia" geben. Es gibt Angebote wie Poetry Slam, Lesungen, Ausstellungen, Musik, eine Darstellen-und-Gestalten-Show zum Thema und vieles, vieles mehr.

    Wir freuen uns dabei besonders über die Unterstützung, die uns auch von schulischer Seite zuteil wird. Denn es braucht nicht nur motivierte Schülerinnen und Schüler, sondern auch Kolleginnen und Kollegen der Lehrerschaft und Schulleitung, die hinter dem Projekt stehen, es stützen, voranbringen, wichtige Fragen stellen, die Kommunikation zwischen zwei so unterschiedlichen Systemen wie Schule und Theater gewährleisten, Schüler vom Unterricht freistellen, AGs betreuen, Unterrichtskonzepte zugunsten des Projektes über den Haufen werfen und vieles mehr. Dafür ein großes Dankeschön!

    Im Mittelpunkt sollen aber die jungen Menschen, die Akteure auf der Bühne stehen! Wir sind schon jetzt begeistert, mit wie viel Fantasie, Enthusiasmus und Kreativität sich die Schülerinnen und Schüler der KTG in das Projekt einbringen. Wir freuen uns nun auf ein - aus unserer Sicht - grandioses Sujet, um junge Menschen für das Theater zu begeistern und mithilfe Shakespeares auch ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

    Möglich wird die Realisierung des Projektes durch die großzügige Unterstützung der folgenden Organisationen:

    Rotary Club Minden-Porta-Westfalica e. V.
    Sparkasse Minden-Lübbecke
    Bildungspartner Minden
    Gesellschaft zur Förderung des Stadttheaters Minden e. V.