Programm - Details


  • Termin(e):
    Samstag, 29. April 2017, 19:30 Uhr (Einführung)
    Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr bis 22:15 Uhr (Abo F, TC25)

    Kurzbeschreibung:
    Schauspiel nach Gustave Flaubert
    Bearbeitung von Wolfgang Seidenberg
    (in der Übersetzung von Elisabeth Edl)
    Eine Inszenierung von Theater Wahlverwandte

    In ihr brennt ein Feuer, das nicht zu löschen ist, eine Leidenschaft, die keiner Erfüllung standhält. Im Jahr 1857 schockiert sie die Welt und bringt ihren geistigen Vater Gustave Flaubert wegen „Verletzung der öffentlichen Moral“ auf die Klagebank der Staatsgewalt. Sie ist eine der berühmtesten Frauen der Welt: „Madame Bovary“. Traumverloren, vor der ehelichen Langeweile und einem biederen Leben in die Lektüre rührseliger Romane flüchtend, sehnsuchtstrunken Freude und sinnlich-sinnenreiche Lebenskraft tankend in den Armen ihrer Liebhaber – das ist ihre einzige Rettung. Eine Schwärmerin in der grauen Provinz, die in eine Scheinwelt aus unstillbarem Verlangen und verbotener Liebe abdriftet, dabei den Bezug zur Realität und am Ende ihr eigenes Leben verliert. Eine skandalöse Geschichte um Liebe, Verrat und Geld.

    Silvia Armbruster hat „Marquise von O.“ für die Theatergastspiele Kempf, in Koproduktion mit dem Theater Wahlverwandte, dramatisiert (...) Die Leistung auf der Bühne aber war großartig, denn die Akteure meisterten die ungeheure Textmenge souverän und brachten die Handlung mit viel Spielfreude, Tempo und Bewegung auf die Bretter. Der Applaus dafür war kräftig und anhaltend. Mindener Tageblatt

    weitere Informationen

    Theater Wahlverwandte

    Ticket-Bestellung →


    Pressemeldungen ansehen