Programm - Details


  • Termin(e):
    Freitag, 9. September 2016, 17:00 Uhr
    Sonntag, 11. September 2016, 16:00 Uhr
    Dienstag, 13. September 2016, 17:00 Uhr
    Freitag, 16. September 2016, 17:00 Uhr (Abo E, TC25)
    Sonntag, 18. September 2016, 16:00 Uhr (Abo C, TC25)
    Freitag, 23. September 2016, 17:00 Uhr

    Kurzbeschreibung:
    Oper von Richard Wagner aus dem Zyklus „Der Ring des Nibelungen“
    Produktion: Stadttheater Minden, Richard Wagner Verband Minden und Nordwestdeutsche Philharmonie

    Die zwischen 1854 und 1856 komponierte „Walküre“ ist der sogenannte erste Tag von Richard Wagners gewaltiger Ring-Tetralogie. Diese hatte der Komponist im Kern be- reits 1848 konzipiert; kurze Zeit später lag das von ihm selbst verfasste Libretto vor. Aber erst 1874 setzte Wagner mit der „Götterdämmerung“ den Schlussstein unter das bis dahin zeitlich größte Opernwerk der Musikgeschichte. Bei den ersten Bayreuther Festspielen standen die vier Ring-Opern im Mittelpunkt. „Die Walküre“ wurde am 14. August 1876 erstmalig auf dem Grünen Hügel gegeben.

    Erzählt wird von einer inzestuösen Geschwisterliebe. Im ersten Aufzug erleben wir das Entstehen dieser Liebe: Sieglindes Bruder Siegmund – vor Jahren von Schwester und Vater gewaltsam getrennt – gerät als Verfolgter und unter dem selbstgewählten Namen Wehwalt in das Haus Hundings. Dieser ist Sieglindes Ehemann. Er erkennt im Fremden den Feind seiner Familie. Hunding fordert Wehwalt zum Kampf. Sieglinde zeigt dem fremden Mann ein Schwert, das ein Unbe- kannter in die Esche stieß, dass aber keiner bisher herauszuziehen vermochte. Als die Geschwister sich erkennen und lieben, kann Siegmund das Schwert mit dem Namen „Nothung“ an sich reißen. Im zweiten Aufzug wird Siegmund trotzdem sterben. Wotan hat ihm seinen Schutz entzogen. Der Grund: Wotans Gattin Fricka verlangt die Bestrafung von Sieglindes Ehebruch und des Inzests. Wotan stimmt dem widerwillig zu. Weil aber seine Lieblings-Walküre Brünnhilde trotz- dem für Siegmund kämpft, muss er sie bestrafen. Im dritten Aufzug, der mit dem „Walkürenritt“ beginnt, verfolgt Wotan Brünnhilde. Diese rettet noch die mit Siegfried schwangere Sieglinde vor Wotans Zorn. Brünnhilde selber aber stellt sich. Wotan verbannt sie schlafend auf einen Felsen, der von einem Feuerkreis umzogen ist. Nur der soll das Feuer durchschreiten, der Wotans Speer nicht fürchtet ...

    Die Karten für die beiden Premieren und die Sondervorstellungen sind bereits im Vorverkauf. Bestellungen für die Schulvorstellung ausschließlich beim Richard Wagner Verband,
    Dr. Hering-Winckler
    Tel. 0571 20577

    weitere Informationen

    Richard Wagner Verband Minden e.V.

    Ticket-Bestellung →

    Mehr dazu auf Seite 110 im Magazin →